Missy Onähr-Indubio

Aus HomoWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Steckbrief
Missy.jpg
Persönliches
Name Mechthild Josephine von Ehr
Wohnort Bochum
Beruf // Ämter Rektorin der TU Göttingen
Familienstand uneingetragen verpartnert
Geburtstag 19XX
Tuntiges
1. Schlösschen In grauer Vorzeit
Spitzname Missy
Klassifikation Konservative Alte, Diva, Gelegenheitstrash
Tatsächliches
Hochschule Ruhr-Universität Bochum
Ehemalig + Referentin an der Ruhr-Universität Bochum
+ Referentin an Universität Duisburg-Essen
Genealogie
Abstammung: Bochumer Linie
Mutter Klara Fehla
Vertuntet mit Gitte Indubio
Töchter Ann N, Antje de Woht, Matta Haarig, Piggy March, Resi Cocks-Orange, Deborah Schmitz, Mia More, Agnetha Bolika, Claus Thaler, Sunny Tär-Toilett
Enkel*innen Sunny Tär-Toilett

Onähr-Indubio, Dr. Missy (eigentl.: Prof. Dr. rer. tunt Missy Onähr-Indubio GB’, auch mit Augen, Brechspargel) ist eine Bochumer Tunte. Im Schlösschen ist sie seit ihrem ersten Erscheinen vor etwa 1000 Jahren zu einer Koryphäe geworden und sah zahlreiche Jungtunten unter sich heranwachsen. Bei der Show bildet sie mit ihren Vorträgen und ihrem nörgelnden Gezeter ebenfalls eine feste Instanz.

Kindheit

Geboren (so, dass sie immer 19 ist) als Mechthild Josephine On Air in Göttingen. Onähr wuchs behütet bei ihrem Vater, dessen Name nicht genannt werden soll. Ihre Mutter lernte sie erst spät kennen, da sie glaubte, sie sei 1945 bei der Bombadierung Dresdens ums Leben gekommen. In der Tat wurde Klara Fehla von einer Bombe direkt ins Gesicht getroffen, die Spuren sind jedoch bis heute sichtbar und sie wird immer entstellt bleiben.

Ausbildung

Onähr besuchte zunächst das Tuntilla-von-Tuntigen-Gymnasium, wo sie ihr Tuntitur ablegte und nach einem sozialen Jahr, in dem sie Alttunten die Fummel anzog, sofort ihr Studium der Tuntologie aufnahm. Schon bald erkannten ihre Dozenten gewaltiges Potenzial in ihr und sie bekam das begehrte Erika-Bratzletski-Stipendium. In Rekordzeit legt sie die Prüfung zur Diplomtunte ab und bekam eine Anstellung an der TU Göttingen. Nach zwei Jahren stieg sie von der Dozentin zur Lehrstuhlinhaberin auf und wurde 2008 zur Rektorin gewählt.

Berufliches

In ihr Rektorat fallen wichtige Entscheidungen wie die Berufung von Dr. Verena Breit von Flach und die Heiligsprechung des Goldenen Stöckels. Onähr befasst sich momentan mit tuntischer Grundlagenforschung und ist neben Dr. Verena Breit von Flach die führende Forscherin, die durch zahlreiche Publikationen wie das Tuntologielexikon glänzt. Seit 2007 widmet sie sich als Genealogiebeamtin der Stammforschung der Tunten. Onähr wurde bereits mit zahlreichen Auszeichnungen überhäuft. Darunter fallen der Goldene Stöckel, die Tunte To Be und das pinkfarbene Ehrenkreuz der Vereinten Tuntionen. Im September 2009 nahm sie ihre Lehrtätigkeit an der Ruhr-Universität Bochum auf. Nachdem ihr dies allerdings aus Mangel an Fickschnitzeln schnell zuwider war, installierte sie als Dauervertretung Wanda Lismus, um sich endlich wirklich Großem zu widmen.

Persönliches

Onähr ist mit Gitte Indubio-Onähr verheiratet und hat die neuneinviertel Töchter Ann N, Antje de Woht, Matta Haarig, Piggy March, Resi Cocks-Orange, Deborah Schmitz, Mia More, Agnetha Bolika, Claus Thaler sowie zeitweise adoptiviert Wanda Lismus. Durch die uneingetragene Verpartnerung ihrer Tocher Antje wurde sie auch eine der Schwiegermütter von Dolly Bastard-de Woht.


Quelle: Breit von Flach/Onähr: Lexikon der Tuntologie



IconGoldenerStöckel.jpg Die Person wurde ausgezeichnet mit dem Goldenen Stöckel des Sommersemesters 2011 für ihren Gastvortrag über Thealogie.
IconTUGö.png Diese Person gehört der Tuntenuniversität Göttingen an.