Für alle Fälle Amy: Unterschied zwischen den Versionen

Aus HomoWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeile 11: Zeile 11:
 
* ''Amy Madison Gray'' (Amy Brenneman) - Richterin
 
* ''Amy Madison Gray'' (Amy Brenneman) - Richterin
 
* ''Lauren Cassidy'' (Karle Warren) - Tochter von Amy
 
* ''Lauren Cassidy'' (Karle Warren) - Tochter von Amy
* ''Maxine McCarty Gray'' (Tyne Daly) - Mutter von Amy und Sozialarbeiterin
+
* ''Maxine McCarty Gray'' (Tyne Daly) - Mutter von Amy und Sozialarbeiterin im Amt für Jugend- und Familienangelegenheiten
 
* ''Peter Gray'' (Marcus Giamatti) - älterer Bruder von ''Amy Gray'', Versicherungsmakler der die Firma von seinem Vater übernommen hat.
 
* ''Peter Gray'' (Marcus Giamatti) - älterer Bruder von ''Amy Gray'', Versicherungsmakler der die Firma von seinem Vater übernommen hat.
 
* ''Gillian Gray'' (Jessica Tuck) - Frau von Peter Gray
 
* ''Gillian Gray'' (Jessica Tuck) - Frau von Peter Gray
Zeile 46: Zeile 46:
  
 
Vor Gericht hat Amy noch den Fall zweier Jugendlicher die sich an ihrem Nachbar mit Folter und Tötung seiner Katze rächten, Tage später nachdem dieser wegen zuviel Lärm zu später Stunde bei einer Party die Polizei gerufen hatte. Und Gillian heult sich wegen der zum dritten Mal missglückten künstlichen Befruchtung bei Maxine aus, welche von sich aus Geld für einen neuen Versuch anbietet, während Peter sich sich damit abgefunden hat.
 
Vor Gericht hat Amy noch den Fall zweier Jugendlicher die sich an ihrem Nachbar mit Folter und Tötung seiner Katze rächten, Tage später nachdem dieser wegen zuviel Lärm zu später Stunde bei einer Party die Polizei gerufen hatte. Und Gillian heult sich wegen der zum dritten Mal missglückten künstlichen Befruchtung bei Maxine aus, welche von sich aus Geld für einen neuen Versuch anbietet, während Peter sich sich damit abgefunden hat.
 
Maxine refuses to cook for Thanksgiving the 40th year in a row and is most skeptic when Amy announces she'll cook instead to give Lauren a good first one in Hatford, when her dad Michael Cassidy is visiting; they agree to formalize their divorce. Vincent tries to avoid his ex-agent and scorned seducer Hilary Baker at the publisher's party, only to find she viciously set up gay fellow author Justin Hopkins, an instant friend, as his 'mate'. Amy has to stand in for a judge on 'family emergency' and is ruthless on model students Nathan Larsen and Jonathan Wanderley from good homes, who tortured the neighbors' cats to death for having the police break up their loud nightly frat party. A couple's adoption can't be finalized because the previously unknown biological father turns up and objects.
 
  
 
== S01E15 - Fremde Welten ==
 
== S01E15 - Fremde Welten ==
 
* S01E15, Nr. 15; OT: ''Culture Clash'', 15. Februar 2000; DT: ''Fremde Welten'', 15. April 2003
 
* S01E15, Nr. 15; OT: ''Culture Clash'', 15. Februar 2000; DT: ''Fremde Welten'', 15. April 2003
  
Ein Richterkollege wird von einer Angeklagten beschuldigt, dass er sie gefragt hat, ob sie ihn oral befriedigen könnte. Ein Richterkollegium mit Amy hat darüber zu befinden. Der Kollege ist homosexuell, will sich aber nicht damit verteidigen.
+
Richterkollege ''Alistair McNeil'' (Michael Murphy) wird von einer wegen Prostitution angeklagten Frau beschuldigt, sie in sein Büro gebeten und dort Oralsex von ihr verlangt zu haben. Als sie dies abwies habe sie am Nachmittag eine Haftstrafe statt der angeblich sonst üblichen Geldstrafe bekommen. Das Richterzimmer kann sie realistisch beschreiben. Amy ist wegen Erkrankung eines anderen Richters im Untersuchungsausschuss.
 +
 
 +
McNeil wurde am Anfang seiner Karriere in New Haven unmoralischer Handlungen angeklagt, weil er einen Marine auf einer Herrentoilette angefasst haben soll. Er konnte damals die Anschuldigungen entkräften und die Akte wurde versiegelt. Die Mitglieder des Untersuchungsausschusses bekommen diese Unterlagen zur Verfügung gestellt und auch so ist einigen bekannt, dass McNeil homosexuell ist. Die Richterkollegen glauben nicht, dass er etwas mit der Frau hatte, es sei ja schließlich bekannt, dass er eine "[[Schwuchtel]]" sei, wie sich ein älterer Kollege ausdrückt. McNeil verweigert aber die Aussage zu den aktuellen Vorfällen und tritt keinen Gegenbeweis an. Angesprochen auf die Akte von New Haven, will er sich auch nicht mit dem darin vorkommenden Sachverhalt verteidigen, der für ihn nichts mit der Sache zu tun hat. Dann bietet er seinen Rücktritt an.
 +
 
 +
Amy sucht ihn später auf, weil sie nicht versteht er sich nicht verteidigt hat. Er sagt, dass er sich nicht damit verteidigen will, dass er nach einer früheren unbegründeten Untersuchung eine "waschechte Schwuchtel" sei. Er erzählt, dass er damals kämpfte, weil er seinen Unterstützern zeigen wollte, dass sie sich nicht in ihm getäuscht hätten, dass er nicht moralisch ungeeignet für diese Position war. Er schwor sich damals so etwas nicht noch einmal durchzumachen. Er hat keine Angst sich als homosexuell zu outen, denn es sei sowieso bekannt. Er will aber seine Würde nicht verlieren indem er sich durch Ausbreiten seiner Sexualität verteidigt. Amy kann seinen Standpunkt nicht ganz verstehen und hält ihm vor dass er alles verliert. Er meint darauf, dass er nicht nur Richter und schwul ist, sondern es noch andere Dinge gibt.
  
Maxine hat als Fall ein Mädchen einer Jemenitischen Familie, das immer wieder Stichverletzungen hat. Das Mädchen erklärt es sei Selbstbestrafung, Maxine glaubt, dass die Stiche von jemanden anderen verursacht werden. Vincents Buch wird veröffentlicht.
+
Maxine hat als Fall Aisha, ein Mädchen einer Jemenitischen Familie, das mit einer Stichverletzung ins Spital kommt. Das Mädchen erklärt es sei Selbstbestrafung, Maxine glaubt, dass die Stiche von jemanden anderen verursacht wurden. Es waren Gerüchte in Umlauf, dass Aisha vorehelichen Geschlechtsverkehr gehabt habe, eine Untersuchung der religiösen Führer ergibt nach dem Stich, dass sie noch Jungfrau war. Maxine macht der Mutter des Mädchens klar, dass Aisha nicht nach Hause kommt, solange die Umstände nicht geklärt sind, sie zählt auf die Macht der Mütter, wenn es um ihre Kinder geht, auch in einem patriachalen Haushalt. Die Mutter bringt den Bruder Aishas zu Maxine. Dieser erzählt, dass er seine Schwester verletzt habe um sie vor einem eventuellen Ehrenmord durch den vater zu schützen. Vincents Buch wird veröffentlicht und er bekommt von der New York Times eine sehr gute Kritik, die im kleinen  ''[[w:The Spectator (Zeitschrift)|The Spectator]]'' ist jedoch nicht so gut. Leihmutter Eve zieht bei Maxine ein, die nicht davon begeistert ist, aber sie arrangieren sich.
  
 
== S01E17 - Schattenseiten ==
 
== S01E17 - Schattenseiten ==

Version vom 20. Juni 2011, 19:03 Uhr

Für alle Fälle Amy (OT: Judging Amy) ist eine US-amerikanische Fernsehserie über eine Jugendrichterin, die von 1999 bis 2005 in 138 Folgen von CBS produziert wurde.

Übersicht

Amy Gray trennt sich von ihrem Mann und zieht mit ihrer Tochter Lauren von New York City zurück in ihre Heimatstadt Hartford in Connecticut. Sie gibt dabei ihren Beruf als Anwältin auf und wird Jugendrichterin. Im Laufe der Serie lässt sie sich scheiden. In Hartford wohnt sie bei ihrer eigenwilligen, aber netten Mutter, der Sozialarbeiterin Maxine Gray (Tyne Daly).

Amy hat noch einen älteren Bruder, den Versicherungsmakler Peter (Marcus Giamatti) mit seiner Ehefrau Gillian (Jessica Tuck) und einen jüngeren Bruder, den Schriftsteller Vincent (Dan Futterman). Beruflich arbeitet sie vor allem mit ihrem Rechtspfleger Bruce van Exel (Richard T. Jones) und ihrer oft übereifrigen Sekretärin Donna Kozlowski-Pant (Jillian Armenante) zusammen.

Die Schauspielerin Amy Brenneman ist mit der Figur der Amy Gray vertraut, da die Serie auf der Lebensgeschichte ihrer Mutter basiert.

Darsteller

  • Amy Madison Gray (Amy Brenneman) - Richterin
  • Lauren Cassidy (Karle Warren) - Tochter von Amy
  • Maxine McCarty Gray (Tyne Daly) - Mutter von Amy und Sozialarbeiterin im Amt für Jugend- und Familienangelegenheiten
  • Peter Gray (Marcus Giamatti) - älterer Bruder von Amy Gray, Versicherungsmakler der die Firma von seinem Vater übernommen hat.
  • Gillian Gray (Jessica Tuck) - Frau von Peter Gray
  • Vincent Gray (Dan Futterman, Folgen 1-51, 116-138) - jüngerer Bruder von Amy Gray
  • Kyle McCarty (Kevin Rahm, Folgen 53-118) – Der Sohn von Maxines Bruder Richard und damit Amys Cousin.

  • Bruce van Exel (Richard T. Jones) - Rechtspfleger von Amy Gray
  • Donna Kozlowski-Pant (Jillian Armenante) - oft übereifrige Schriftführerin von Amy Gray, überduchschnittlich intelligent, aber tollpatschig im Umgang mit anderen Menschen
  • Jean Potter (im englischen Original Sean Potter, Timothy Omundson) – Maxines Chef und ein guter Freund von ihr.

  • Stuart Collins, genannt Stu (Reed Diamond) - Ein Anwalt der mit Amy verlobt war und den sie vor dem Traualtar sitzen läßt. Er ist in letzter Sekunde auch Strafverteidiger von Eric.
  • Eric Black (Blake Bashoff) – Ein schwuler Jugendlicher, der mehrmals missbraucht wurde und den Maxine bei sich zu Hause aufnimmt.

  • Jason Lobdel () - wurde von Amy verurteilt und bedroht sie nach seiner Haft. Als wieder beim Haus von Amy auftaucht wird er von Eric getötet.
  • Zola Knox (Kathryne Dora Brown) - schwarze Anwältin mit Spezialgebiegt Diskriminierung wegen Rassismus und zeitweilige Fraundin von Bruce


S01E09 - Ein turbulentes Wochenende

  • S01E09, Nr. 9; OT: The Persistence of Tectonics, 23. November 1999; Ein turbulentes Wochenende, 7. April 2003

Maxine will nicht das vierzigste Thanksgiving-Fest in Folge ausrichten und favorisiert auswärts zu essen. Amy will jedoch gerade nach der Trennung Kontinuität für ihre Tochter und das Fest unbedingt zu Hause feiern. Somit will sie sich unbedingt slbst um das Essen kümmern, obwohl sie Bereitschaftsdienst hat. Sie lädt wegen Lauren auch ihren Ex-Mann Michael ein, der ihr jedoch den Abend verdirbt indem er gerade am Vorabend endgültig die Scheidung verlangt.

Vincent hatte sich schon vorher von dem Familienabend abgemeldet und besucht einen Empfang seines Verlegers und Agenten Elliott Sperling (David Pressman). Bei dem Abend ist auch Vincents ehemalige Agentin Hilary Baker (Meredith Scott Lynn) zu Gast, die Vincent abgeleht hatte, wobei Elliott nicht weiß warum. Hilary trifft mit Vincent zusammen und stellt ihm ihren Schützling, den Autor Justin Hopkins vor und entschwindet um sich einen neuen Drink zu holen.

  • Vincent: "Ich hatte irgendwie erwartet die literarische Intelligenz diskutiert über Nabokov oder Thomas Pitch."
  • Justin: "Nein, aber ich habe ein Gerücht gehört, dass Bruce und Danny wieder zusammenkommen."
  • Vincent: "Gott sei Dank. Unser langer nationaler Albtraum kann ein Ende nehmen."
  • Justin lacht.

Amy leitet im Gericht einen Adoptionsfall ein. An Thanksgiving wird sie als Bereitschaftsrichterin mit Bruce zu diesem Ehepaar gerufen, weil dort plötzlich der biologische Vater auftauchte und seine Tochter sofort mitnehmen will.

Vincent und Justin unterhalten sich sehr gut. Vincent bemerkt, dass Hillary sie beobachtet. Justin sagt, dass sie wissen will, wie sich ihr "Projekt" entwickelt, sie würde gerne Vincent mit Justin verkuppeln. Vincent erklärt ihm, dass er nicht schwul ist und alles ist in Ordnung. Beim Weggehen wird Vincent von Hillary aufgehalten. Sie fräft ihn ob ihm Justin denn nicht gefalle. Er erklärt ihr, dass er nicht schwul sei, nur weil er sie zurückgewiesen hatte. Sie meint Vincents Sexualität sei ihr ein Rätsel. Er macht ihr klar, dass es ihm völlig gleichgültig ist was sie über ihn erzählt, aber er mag nicht, dass sie mit Justins Gefühlen spielt indem sie ihn auflaufen lässt und dadurch demütigt. Dann kommt der Verleger dazu und frägt ob sie sich gut unterhalten würden. Hilary: "Bestens", Vincent: "Ganz und gar nicht." Hilary sagt dem Verleger, dass Vincent Justin nicht gefalle. Vincent meint, dass Justin ganz OK sei. Der Verleger sagt, dass schwul sein heutzutage keine Schande mehr sei, besonders auch in der literarischen Welt. Vincent dreht sich lachend weg und will gehen. Der Verleger frägt hinterher wo denn das Problem sei. Vincent erklärt ihm, dass er menschlich nicht viel von Hilary hält, weil sie nur an sich denkt und auch über Leichen geht wenn es sein muss. Bei der Garderobe treffen Vincent und der ebenfalls gehende Justin noch einmal aufeinander. Vincent entschuldigt sich, dass Hilary sauer auf Vincent ist und Justin in die Schußlinie gekommen ist. Er lädt Justin zum Thanksgiving-Essen bei den Grays an, was er annimmt.

Die Familie sitzt bei den Grays nach dem Essen leicht angetrunken bei Tisch und amüsiert sich wunderbar. Da kommen Bruce und Amy vom Ausseneinsatz zurück. Amy stellt Bruce vor und Maxine begrüßt ihn. Dann stellt sie ihm die Anwesenden vor: ihren Sohn Peter, ihre Schwiegertochter Gillian, ihr zukünftiger Ex-Schwiegersohn Michael, seine Tochter Lauren, die auch die Tochter ihrer Amy ist. Und Justin, der schwul ist, ein wirklich netter Mann, den sie gerade kennengelernt haben. Und ihr Sohn Vincent, der nicht schwul ist, er ist Schriftsteller. Amy und Bruce setzen sich dazu und man unterhält sich weiter.

Vor Gericht hat Amy noch den Fall zweier Jugendlicher die sich an ihrem Nachbar mit Folter und Tötung seiner Katze rächten, Tage später nachdem dieser wegen zuviel Lärm zu später Stunde bei einer Party die Polizei gerufen hatte. Und Gillian heult sich wegen der zum dritten Mal missglückten künstlichen Befruchtung bei Maxine aus, welche von sich aus Geld für einen neuen Versuch anbietet, während Peter sich sich damit abgefunden hat.

S01E15 - Fremde Welten

  • S01E15, Nr. 15; OT: Culture Clash, 15. Februar 2000; DT: Fremde Welten, 15. April 2003

Richterkollege Alistair McNeil (Michael Murphy) wird von einer wegen Prostitution angeklagten Frau beschuldigt, sie in sein Büro gebeten und dort Oralsex von ihr verlangt zu haben. Als sie dies abwies habe sie am Nachmittag eine Haftstrafe statt der angeblich sonst üblichen Geldstrafe bekommen. Das Richterzimmer kann sie realistisch beschreiben. Amy ist wegen Erkrankung eines anderen Richters im Untersuchungsausschuss.

McNeil wurde am Anfang seiner Karriere in New Haven unmoralischer Handlungen angeklagt, weil er einen Marine auf einer Herrentoilette angefasst haben soll. Er konnte damals die Anschuldigungen entkräften und die Akte wurde versiegelt. Die Mitglieder des Untersuchungsausschusses bekommen diese Unterlagen zur Verfügung gestellt und auch so ist einigen bekannt, dass McNeil homosexuell ist. Die Richterkollegen glauben nicht, dass er etwas mit der Frau hatte, es sei ja schließlich bekannt, dass er eine "Schwuchtel" sei, wie sich ein älterer Kollege ausdrückt. McNeil verweigert aber die Aussage zu den aktuellen Vorfällen und tritt keinen Gegenbeweis an. Angesprochen auf die Akte von New Haven, will er sich auch nicht mit dem darin vorkommenden Sachverhalt verteidigen, der für ihn nichts mit der Sache zu tun hat. Dann bietet er seinen Rücktritt an.

Amy sucht ihn später auf, weil sie nicht versteht er sich nicht verteidigt hat. Er sagt, dass er sich nicht damit verteidigen will, dass er nach einer früheren unbegründeten Untersuchung eine "waschechte Schwuchtel" sei. Er erzählt, dass er damals kämpfte, weil er seinen Unterstützern zeigen wollte, dass sie sich nicht in ihm getäuscht hätten, dass er nicht moralisch ungeeignet für diese Position war. Er schwor sich damals so etwas nicht noch einmal durchzumachen. Er hat keine Angst sich als homosexuell zu outen, denn es sei sowieso bekannt. Er will aber seine Würde nicht verlieren indem er sich durch Ausbreiten seiner Sexualität verteidigt. Amy kann seinen Standpunkt nicht ganz verstehen und hält ihm vor dass er alles verliert. Er meint darauf, dass er nicht nur Richter und schwul ist, sondern es noch andere Dinge gibt.

Maxine hat als Fall Aisha, ein Mädchen einer Jemenitischen Familie, das mit einer Stichverletzung ins Spital kommt. Das Mädchen erklärt es sei Selbstbestrafung, Maxine glaubt, dass die Stiche von jemanden anderen verursacht wurden. Es waren Gerüchte in Umlauf, dass Aisha vorehelichen Geschlechtsverkehr gehabt habe, eine Untersuchung der religiösen Führer ergibt nach dem Stich, dass sie noch Jungfrau war. Maxine macht der Mutter des Mädchens klar, dass Aisha nicht nach Hause kommt, solange die Umstände nicht geklärt sind, sie zählt auf die Macht der Mütter, wenn es um ihre Kinder geht, auch in einem patriachalen Haushalt. Die Mutter bringt den Bruder Aishas zu Maxine. Dieser erzählt, dass er seine Schwester verletzt habe um sie vor einem eventuellen Ehrenmord durch den vater zu schützen. Vincents Buch wird veröffentlicht und er bekommt von der New York Times eine sehr gute Kritik, die im kleinen The Spectator ist jedoch nicht so gut. Leihmutter Eve zieht bei Maxine ein, die nicht davon begeistert ist, aber sie arrangieren sich.

S01E17 - Schattenseiten

  • S01E17, Nr. 17; OT: Drawing the Line, 29. Februar 2000; DT: Schattenseiten, 17. April 2003

Vincent ist nun Reporter beim Hartford Examiner. Der Homosexuelle ablehnende Vizepräsident der Handelskammer Watson wurde in Frauenkleidern tot aufgefunden. Vincents Chef gibt ihm dem Auftrag die Witwe über die Frauenkleider auszuquetschen. Vincent fährt zwar hin, eine Ablehnung der Frau darüber zu sprechen reicht ihm jedoch umzudrehen. Er setzt sich gegen Sensationsjournalismus ein und will den den ganzen Menschen Watson darstellen. Sein Chef streicht aber alles bis auf den Tod, die Ablehnung Homosexueller und die Frauenkleider raus. Vincent erklärt ihm, dass die meisten Männer, die sich Frauenkleider anziehen nicht schwul sind und sein Chef gibt nach.

Gillian, Peter und Maxim suchen Kinderzimmereinrichtung für das Kinde der Leihmutter Eve aus. Gillian will Sterne, Mond und Pastelltöne, was Peter zu langweilig findet. Peters will ein Westernthema, was Gillian wegen dem Gewaltätigen in dem Thema ablehnt. Peter argumentiert, das er auch mit einem Spielzeuggewehr gespielt hat und aus ihm trotzdem ein guter Mann geworden ist. Maxine weist ihn darauf hin, dass er bis zu seinem sechten Lebensjahr mit Puppen gespielt hat, worauf er darauf besteht, dass das Puppen für Jungs waren.

Maxine kannte den Richter und findet Vincents Artikel nicht gut, weil das Kleid vorkommt. Sie findet generell, dass Journalismus kein nobler Beruf mehr ist. Peter und Gillian gefällt der Artikel. Am Ende entschuldigt sich Maxine bei Vincent.

Bei Amy im Gericht ist eine geistig zurückgebliebene Frau, die sich durch die Umwelt beinflussen ließ und ihr zu wenig zu essen gab, damit das Kind nicht dick und ausgelacht wird. Donna versucht auch im Aussehen Amy nachzueifern. Amy unterrichtet eine Klasse an der Yale Law School. Amy ist auch sauer auf Michaels neue Freundin Leesha, die Lauren erlaubte sich Ohrlöcher zu stechen und verkraftet es schlecht, dass Leesha und Laura beginnen Freundinnen werden. Maxine spricht mit Joe Broussard, einem Jungen, der sich seit längerem unauffällig verhielt, jetzt aber gestohlen hat. In Gesprächen kommt der Verdacht auf, die angesehene Kinder-Psychologin Amanda Kubiak eine zu enge Beziehung zu ihm hat, wobei diese es zuerst auf eine Projektion Joes schiebt.

S02E12 - Plötzlich und unerwartet

  • S02E12, Nr. 35; OT: 8 1/2 Narrow, 06.02.2001; DT: Plötzlich und unerwartet, 16.05.2003

Bei Amy im Gericht ist ein angeklagter Teenager, der sich aus Protest weigert die Schule zu besuchen. Der ältere Direktor der Schule wurde von einigen Eltern unter Druck gesetzt den "Homo-Hetero-Club" (Gay-Straight Alliance, in Episodenbeschreibungen: "Schwulenclub") von der Schule zu verbannen. Als Protest gehen der vor Gericht stehende und einige andere nicht mehr zur Schule. Der Teenager hat eine von einer Unterstützungsorganisation gesponserte Anwältin.

Im Urteilsspruch bestimmt Amy, dass der Teenager wieder zur Schule zu gehen hat. Sie macht aber auch dem Direktor klar, dass er eine Lösung suchen muss, da es gesetzlich nicht erlaubt ist einen Club zu untersagen und die Akte zur Staatsanwaltschaft weitergeleitet wird.

Amy wird noch bei einem Treffen mit Tom, Nick und dessen Ehefrau Lolly von Nick sehr stark angeflirtet, was ihr unangenehm ist. Später erfährt sie, dass Lolly das Schürzenjäger-Gehabe nicht stört. Maxine hilft einer ehemals drogensüchtigen Ärztin ihre Kinder wieder zu bekommen. Gleichzeitig sucht sie die Eltern eines kambodschanischen Jungen, der seinen Namen nicht Preis gibt. Bei zwei anderen Verhandlungen Amys schläft ein inkompetenter Anwalt das erste Mal ein und das zweite Mal stirbt er im Gerichtssal. Amy besucht mit van Exel dessen ganz kleine Trauerfeier.

S03E14 - Date oder nicht Date

S03E14, Nr. 59; OT: The Extinction of the Dinosaurs, 22. Jänner 2002; DT: Date oder nicht Date, 24. Juni 2003

Der 16-jährige Eric ist aus einem Kinderheim abgehauen, nachdem er geoutet wurde. Maxine und Kyle sind auf der Suche nach ihm. Maxine den Jungen vorerst zu sich nach Hause mit.

Amy hat im Gericht einen Teenager, der für eine Bedrohung für die Gesellschaft gehalten wird. Er hat ein Theaterstück über das Töten von brutalen Mitschülern geschrieben, macht Späße über Schießereien an der Schule und hält den Holocaust für eine Warnung an die herrschende Klasse. Und Amy geht zu einem Geschäftsessen mit Richter Krumble, das möglicherweise ein Date ist.

S03E15 - Blauer Dunst

  • S033E15, Nr. 60; OT: Can They Do That With Vegetables?, 5. Februar 2002; DT: Blauer Dunst, 25. Juni 2003

Maxina bringt Eric in einem Heim unter. Doch bereits am nächsten Tag steht er wieder vor ihrer Tür.

Kyle hat im Spital den Teenager X-Ray, der sich mit AIDS infizieren will, weil er glaubt, so leichter eine Wohnung zu finden.

Vor Gericht verklagte ein Junge mit einer Lungenkrankheit einen Tabakkonzern verklagt, es wird jedoch nachgewiesen, dass der Auslöser ein genetischer Fehler ist. Amy hat auch ein zweites Date mit Richter Krumble.

S03E19 - Männergeschichten

  • S03E19, Nr. 64; OT: Men Aren't Monsters, 2. April 2003; DT: Männergeschichten, 1. Juli 2003

Maxine findet in ihrem Vorgesetzten Sean den perfekten Pflegevater Eric - auch wenn sie die beiden zu ihrem Glück erst noch überreden muss.

Das Haus der Grays wird von einem anscheinend jugendlichen Einbrecher verwüstet. Es wird nichts gestohlen, nur ein Fotoalbum verunstaltet, was zur Annahme führt, dass der Täter ein Jugendlicher ist, der bei Amy im Gericht war.

S04E02 - Drohungen

  • S04E02, Nr. 71; OT: Thursday's Child, 8. Oktober 2002; DT: Drohungen, 16. Oktober 2003

In dieser Folge beginnt die Bedrohung Amys durch einen Jungen namens Jason Lobdel. Amy hatte ihn zu einer Jugendstrafe verurteilt und will sich nun an ihr rächen. Dabei beobachtet er sie in den nächsten Folgen vor allem.

Vor Gericht muss Amy entscheiden ob Samantha, ein 17-jähriges, geistig behindertes Mädchen, nach zwei Abtreibungen auf Antrag auf Antrag der Eltern Sterilisiert werden soll. Bei der Verhandlung kommt heraus, dass sie absichtlich schwanger geworden ist um nicht von ihrem Freund Gunnar getrennt zu werden. Im Urteil wird die Sterilisation abgewiesen, Samantha darf mit Gunnar zusammenbleiben und verspricht zu verhüten. Bruce van Exel hat sich schon fast mit seiner Suspendierung abgefunden, die schwarze Anwältin Zola Knox versucht ihn jedoch davon zu überzeugen mit dem Vorwurf von Rassismus dagegen vorzugehen. Maxine reicht Klage bei der Polizeiaufsichtsbehörde ein nachdem ein Junge bei der festnahme misshandelt worden war. Kyle bewirbt sich wieder einmal bei einem Krankenhaus, wird jedoch wegen seiner Drogen-Vergangenheit wieder abgelehnt.

S04E08 - Entscheidung bei Nacht

  • S04E08, Nr. 77; OT: A Pretty Good Day, 19. November 2002; Entscheidung bei Nacht, 24. Oktober 2003

Eric hilft Amy bei der Renovierung der Küche. Detective Cross bewacht Amys Haus. Jason Lobdel versucht jedoch Lauren auf einem Schulausflug im Museum zu entführen. Erics Eingreifen kann dies verhindern, Jason entkommt jedoch.

Gillian kümmert sich wie besessen um die Vorbereitungen für Maxines Hochzeit. Vor Gericht steht ein Zwölfjähriger bei dem die Frage geklärt werden muss ob er die Schule in die Luft jagen wollte oder einen Scherz machte, wobei als erschwerend dazukommt, dass er bei einer Verurteilung nach Afghanistan abgeschoben werden würde. Maxine sucht die 18-jährige Gerry, die von einem LKW-Fahrer gefangen gehalten wird.

S04E09 - Der Aufschub

  • S04E09, Nr. 78; OT: Boys to Men, 26. November 2002; DT: Der Aufschub, 27. Oktober 2003

Eric wird wegen Totschlags an Jason Lobdel angeklagt, wobei geplant ist, dass er einen Prozess vor ein normales Gericht bekommt. Maxine bittet Jonathan Ashworth, den leitenden Staatsanwalt des Jugendgerichts, ihr zu helfen, damit Erics Fall vor einem Jugendgericht verhandelt wird.

Es findet der "Junggesellenabschied" und der "Hennenabend" vor der Hochzeit von Maxine und Jared statt. Dabei gesteht Jareds Sohn Charles seinem Vater, dass er seinen Job in China geschmissen hat, worauf Jared sofort nach China abreist. Vor Gericht stehen vier junge Männer, die eine junge Frau betäubt und vergewaltigt haben.

S04E17 - Der Meineid

  • S04E17, Nr. 86; OT: Judging Eric, 25. Februar 2003; DT: Der Meineid, 6. November 2003

Amy, Stu, Maxine und Sean bereiten sich fieberhaft auf Erics Prozess vor. Da der vorige Verteidiger wollte, dass sich Eric schuldig bekennt, hat Stu kurzfristig die Verteidigung übernommen. Amy und will, dass Stu als erstes Maxine als Zeigin aufruft. Sie will dies nicht und sagt, dass Eric mit ihr ausführlich über die Tatnacht gesprochen hat. Stu will keine Informationen aus dieser Quelle hören, wird sie nicht aufrufen und ist sich sicher, dass dann auch die Staatsanwaltschaft Maxine nicht als Zeugin aufrufen wird.

Um den Anschein von Vetternwirtschaft zu vermeiden lässt das Kammergericht Richterin Nancy Paul (Rosie O'Donnell) aus Norwich kommen. Sie hat auch den Ruf "durchgeknallt" zu sein, was Stu bei der Familie der Grays als vorteilhaft empfindet. Sie und ihr ebenfalls schwarzer Rechtspfleger Vess bekommen während Amys Urlaub (den sie wegen des Prozesses genommen hat) den Verhandlungssaal von Amy zugewiesen.

Eric wird am Tage des Prozessauftakts 17 Jahre alt. Lauren hat für eine Geburtstagsparty Hüte gebastelt. Auf die Frage von Maxine, ob er sich beim Prozess jemanden als Begleiter wünschen würde, nennt er nach anfänglichen Zögern Mark Thurber (Patrick John Flueger), ein Freund aus der Schule.

Richterin Paul führt den Prozess mit strenger Hand und viel Humor. Die Staatsanwaltschaft meint, dass Eric Jason vorsätzlich aufgelauert hat und kaltblütig ermordet hat als dieser flüchten wollte (wegen schwächer werdenden Abwehrverletzungen und weil Eric keine Verletzungen hatte), und dass das Tatmesser Eric gehört. Der Prozess scheint sich zunächst zu Erics Ungunsten zu entwickeln, Stu erweist sich jedoch als äußerst geschickter Verteidiger und kann die aufgestellten Fallen immer wieder entschärfen.

Am Abend des ersten Prozesstages findet im Besucherzimmer des Gefängnisses die kleine Geburtstagsfeier statt. Anwesend sind Sean, Maxine, Amy, Lauren, Stu, Bruce, Sola (mit der es einige Fettnäpfen gibt) und Mark Thurber. Mark und Eric halten sich bei einem intimen Gespräch an den Händen, was von Maxine und Amy beobachtet wird.

Maxine und Eric haben noch eine Unterredung alleine. Eric sollte Stu nichts sagen wonach er nicht frägt. Stu weiß daher nicht, dass das Tatmesser Eric gehört. Und Eric weiß nicht wie er sich verhalten soll, wenn er in den Zeugenstand gerufen wird. Mit der Tatsache, dass das Messer Eric gehört, würde die Tat wahrscheinlich als vorsätzlich angesehen werden und er würde verurteilt werden. Maxine gibt Eric keinen Freibrief im Zeugenstand zu lügen. Zum Schluß sagt Eric Maxine, dass ihm Mark sehr viel bedeutet und er mit ein Grund ist, warum er nicht ins Gefängnis will.

Stu erläutert in der Runde, dass die Generalfrage ist, wem die Tatwaffe gehört. Die Anklage ist der Meinung sie gehöre Eric, Stu wird sagen, dass sie dem Opfer gehört, was relativ glaubhaft ist, da dieser schon öfters gegen Waffengesetze verstoßen hat. Maxine will etwas zum Messer sagen, wird von Eric gebeten sich nicht zu äußern, sagt aber Stu, dass er Eric nicht in den Zeugenstand rufen soll. Stu will nichts davon wissen und verlässt schlagartig den Raum, auch Amy verschwindet aus ethischen Gründen. Maxine sagt Eric, dass sie deshalb früher nicht mit ihm über die Tat sprechen wollte und frägt ihn noch einmal, ob er überlege wer er nach dem Meineid sei.

In der Verhandlung wird ein Mitinsasse des Opfers Jason aus einer Jugenhaftanstalt vernommen, wo Jason wegen bewaffneten Raubüberfalls einsaß. Dieser sagt aus, dass Jason den Überfall nicht mit einer Pistole gemacht habe, da diese zu laut seinen und er Messer bevorzuge. Jason hatte 20 Messer besessen und darunter auch eines, das wie die Tatwaffe aussieht.

Dann wird Eric vereidigt und erzählt unter Tränen von dem Abend. Jason hatte ihm gesagt, er nehme das Messer und würde Eric damit das Herz herausschneiden. Sie haben dann um das Messer gekämpft, irgendwann hatte Eric das Messer und zeigte es Jason. Dieser kam trotztem auf ihn zu, während Eric zurückwich und warnte, dass er es benutzen würde. Eric schnitt ihm in die Arme, Jason drängte ihn weiter in Richtung Haus, versuchte ihm das Messer abzunehmen. Dann stieß Eric Jason das Messer in die Brust, was ihn aber noch immer nicht aufhielt. Sie kämpften weiter und fielen beide zu Boden, wobei Eric das Messer weiter hineindrückte. Eric wollte Jason gefühlsmäßig am Boden mit dem Messer festnageln und weglaufen. Aber sie lagen da und irgendwann wurde Jasons Atem schwächer und hörte plötzlich auf.

Dann weist Richterin Paul auf die große Frage hin, die erstaunlicherweise weder von der Staatsanwaltschaft, noch von der Verteidigung gestellt wurde und frägt Eric direkt, ob dieses Messer seines sei und ob er mit diesem Messer in der Hand auf den Mann gewartet hat um den Jason zu töten. Eric sagt, nein, Jason hätte es dabei gehabt und es sei nicht seines.

Darauf erklärt ihn die Richterin für nicht schuldig und dass er in Notwehr gehandelt habe.

Bei Maxine und Amy wird der Prozessausgang von allen gefeiert. Maxine geht auf die Veranda und Eric folgt ihr. Und sie haben nochmals eine Unterredung über den Meineid. Eric sagte, es stimme alles und er habe nur beim Besitz des Messers gelogen. Maxine ist überzeugt, dass er auch freigekommen wäre, wenn er vor Gericht auf dieselbe Art wie ihr von der Tat und dem Besitz des Messers erzählt hätte. Eric erzählt Maxine, dass Mark im Laufe des Tages Ärger mit seinen Eltern bekommen hat. Mark hatte seinen Eltern von Eric erzählt ("sie wissen schon was"). Ric plant mit Marc zusammen wegzugehen. In Kanada werden Baumpflanzer gesucht. Maxine wirft ein, dass dies ja nur eine dumme romanitische Idee von jungen Leuten sei. Eine Beschreibung, die Eric nichts ausmacht und entschwindet in die Nacht und überhört die Aufforderung Maxines zurückzukommen.

Kyle gelingt es Ron Braun, einem schwierigen Patienten mit einer Verbrennung, die erforderliche Tetanus-Spritze zu verabreichen. Aus unbekannten Gründen verschlechtert sich der Gesundheitszustand und Ron stirbt. Kyle muss sich vor dem Ärzteausschuss verantworten, wird aber entlastet.

Weblinks