Gay Filmfestival (Wien)

Aus HomoWiki
Version vom 23. Dezember 2014, 14:22 Uhr von Fg68at (Diskussion | Beiträge) (Verrechnet, der letzte Tag ist mitzuzählen)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Gay Filmfestival in Wien wurde mit Unterbrechung zwischen 1987 und 1994 von der HOSI Wien veranstaltet.

Geschichte

Im Jahre 1982 vernstaltete die HOSI Wien ein erstes kleines schwul/lesbisches Filmfestival mit dem Schikaneder-Kino in der Margaretenstraße.[1]

Von 1987 bis 1990 sowie 1993 und 1994 veranstaltete sie das zwei- bis vierwöchige Gay Filmfestival zuerst mit dem Movie in der Schönbrunner Straße und ab 1990 wieder mit dem Schikaneder, welches zu den weltweit größten seiner Art zählte.[1]

Im Jahre 1988 mussten wegen der damaligen Gesetzeslage drei Filme in geschlossenen Club-Veranstaltungen nur für HOSI-Mitglieder gezeigt werden. Es bestand die Möglichkeit vor der Vorstellung eine Beitrittserklärung auszufüllen. (Flaming Creatures, USA 1962/1963; Boys in the Sand, USA, 1971/1972; Moving, USA, 1974) Im selben Jahr waren vier Vorstellungen Frauen vorbehalten, wobei zwei Filme in der Reprise auch Männern zugänglich waren.[2]

Organisatoren des Filmfestivals waren Michael Handl, Kurt Krickler, Leo Moser, Friedrich Nussbaumer, Helga Schöpfleutner, Elke Schüttelkopf, Waltraud Riegler und Alkis Vlassakakis.[3]

Das Einschlummern des lesbischwulen Filmfests und die Entdeckung des New Queer Cinema führten zur Gründung des Vereins DV8-Film, welcher 1994 trans-X. Eine filmische Identity Tour im Filmcasino veranstaltete. Seit 1996 trägt das queere Festival den Namen identities.[4]

Termine

Jahr Von Bis Ort Zeiten Tage Filme Bemerkung
1982 Schikaneder klein
1987 13. 11. 26. 11. Movie 17:30,
19:30,
21:30
14 35 gleichzeitig Resprospektive von Lothar Lambert (5 Filme)
1988 11. 11. 1. 12. Movie 18:00,
20:00,
22:00
21 47 Wegen der Gesetzeslage drei neue Filme nur als geschlossene Club-Vorstellung.
1989 10. 11. 30. 11. Movie 18:00,
20:00,
22:00
21 50 Retrospektive Rosa von Praunheim
1990 23. 11. 13. 12. Schikaneder 18:00,
20:00,
22:00
21 40 Retrospektive Ulrike Ottinger
1993 22. 4. 13. 5. Schikaneder 20:00,
22:00
22 47 Retrospektive Pedro Almodóvar. Zugunsten der Aktion Positiv Leben von Günter Tolar
1994 15. 4. 12. 5. Schikaneder 20:00,
22:00
28 85 Werkschau Derek Jarman


Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1  Homosexuelle Initiative Wien (Hrsg.): Aus dem HOSI-Archiv - Vor 20 Jahren. Erstes Gay Filmfestival. In: Lambda Nachrichten. 29, Nr. 6, Wien November/Dezember 2007, S. 21 (lamdanachrichten.at - ln607.pdf, abgerufen am 21. Dezember 2014).
  2. Filmprogramm 1988
  3. Filmprogramme 1988, 1989, 1990, 1994
  4. Das Festival. In: identities.at. 2013, abgerufen am 21. Dezember 2014.