Fisting

Aus HomoWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Unter Fisting, Fist, Faustfick, fingerfucking wid die manuelle Penetration des Anus oder der Vagina mit der Hand bezeichnet. Eingeführt werden einzelne oder mehrere Finger, die ganze Hand oder in extremen Varianten und mit genügend Übung auch mehrere Hände.

Vorarbeit

Fisting als passiver Part (sog. Fistee) ist nur bei bereits ausreichender Vordehnung möglich. Das wäre zu erreichen durch:

  • ausgiebigen Analverkehr oder Vaginalverkehr als passiver Part
  • ausgiebigen Dildogebrauch
  • Benutzung einer Analpumpe
  • Benutzung eines Spekulums (Vaginal- bzw. Rektalspreizer, "Entenschnabel" oder vulgär "Arschdehner")
  • Benutzung eines Dilatators

Vorteile

Fisting hat gegenüber Analverkehr bedeutende Vorteile:

  • Eine Penetration ist in jeder Größe möglich.
  • Auch zwei Passive können so ihren Spaß miteinander haben.
  • Wichtig ist bei promiskuitivem Sex auch, daß beide Partner sich nichtmal sexuell attraktiv finden müssen.
  • Fisting wird an Gloryholes öfter praktiziert als Analverkehr.

Nachteile

Fisting hat gegenüber Analverkehr indes auch große Nachteile:

  • Die Verletzungsgefahr ist deutlich erhöht
  • Der aktive Part muß ganz kurze Fingernägel haben (somit fällt dies für die meisten Goths - insbesondere der Ghoule - wegen der extrem langen Fingernägel sowieso flach).
  • Obwohl beim bareback Fisting - im Gegensatz zum bareback Analverkehr kein Sperma übertragen wird, ist die Wahrscheinlichkeit einer HIV-Übertragung deutlich erhöht.
  • Beim bareback Fisting ist die Gefahr der Hepatitis-Übertragung extrem hoch.

Was der aktive Part beachten muß

  • gefühlvoll einführen
  • reichlich fettfreies Gleitmittel (KEIN Crisco) verwenden
  • Handschuhe benutzen (gibt's in jedem Gay-Sex-Shop).
  • Alternativ zu Handschuhen tuen es auch Kondome
  • Tabu für einige Goths und alle Ghoule;
  • Tabu auch für alle sonstigen Menschen mit überstehenden Nägeln

Was der passive Part beachten muß

  • Kontrolle, daß der aktive Part die Regeln einhält
  • Bei Schmerzen nicht den Helden spielen (Die Verletzungsgefahr ist hierfür viel zu hoch)
  • Der passive Part muß bei vollem Verstand sein (also kein Alk, THC, XTC,...)
  • Analspray soll angeblich helfen
  • sollten am Tag darauf Schmerzen ohne Blutungen auftreten, dann hier im Kapitel Schmerzmittel nachschauen
  • sollten am Tag darauf Schmerzen mit Blutungen, rotem oder schwarzen Stuhl auftreten, dann SOFORT ZUM ARZT!!!!!. Am Wochenende ab zur Notambulanz ins Krankenhaus (Sonographie ist da notwendig. Es könnte u.U. zu einer lebensbedrohlichen Verletzung gekommen sein!!!)

Vor AIDS kann man sich schützen, indem man Safer Sex praktiziert.